NABU - Gruppe Ammersbek e.V.


Förderung der Artenvielfalt in Ammersbek durch die NABU-Gruppe

 

  • Unter­stüt­zung der Bio­diversi­täts­stra­te­gie „Bio­lo­gische Viel­falt in Kommu­nen“ An­wen­dungs­vor­schlä­ge für Ammers­bek (-> pdf, 75 Kb)
  • Ein­ga­be an den Umwel­taus­schuss zur bio­lo­gischen Viel­falt in Kommu­nen (-> pdf, 56 Kb)
  • Schutz und Sanie­rung ei­ner Ei­che mit Landesmitteln, die ein Win­ter- und Som­mer­quar­tier von Fle­der­mäu­sen ist. Ei­nen aus­führ­lichen Be­richt darü­ber fin­det man hier:http://schleswig-holstein.nabu.de/naturvorort/fledermaeuse/aktuelles/13606.html. Im Herbst 2014 haben zwei aufeinanderfolgende heftige Stürme die alte Eiche leider umgeworfen. Fledermäuse und viele andere Arten haben nun ihre Heimat verloren
  • Einbau zweier Stauwehre im Naturschutzgebiet Heidkoppelmoor zur Erhebung des Wasserspiegels im Moor und Halten eines hohen Wasserspiegels auf im Kranichteich.
  • Sanierung und Vergrößerung des Heideweihers durch Froschland zur Förderung der Amphibienpopulation
  • Anlage eines Tümpels in der Nähe des Heidweihers durch Froschland, für Amphibien, die flache, zeitweise trockenfallende Gewässer brauchen.

Vortrag über Neophyten von Gerwin Obst und Petra Ludwig-Sidow (pdf -> 1,7 MB)

DAISIE, Informationsportal der EU zu gebietsfremden Arten: (externer link -> www.europe-aliens.org)